Ich bin verliebt…

Januar 21, 2008

Das Grinsen das mir noch vom letzten Wochenende ins Gesicht geschrieben steht, spricht wohl Bände und wird mir hoffentlich noch eine Weile erhalten bleiben. Vier Trainings bei Jorma Lyly in Düsseldorf: am Freitag Abend direkt im Dojo von Frank Ostoff und am Samstag und Sonntag in einer etwas größeren Halle. Ich hatte einen Riesenspaß und habe mich mal wieder neu in Aikido verliebt.

Als ich am Sonntag Abend nach langer Autofahrt und Stau zu Hause ankam, lief mir direkt Martin über den Weg und fragte sofort: „Na, wie wars?“ Mir gingen gleichzeitig hundert Sachen durch den Kopf, so dass ich gar nicht gleich wusste wo ich anfangen sollte. Auch nach einer Nacht des Sacken-lassens ist das noch nicht wirklich anders…

Die Düsseldorfer sind ja mit diesem Aikidostil sehr vertraut und so erschien mir das, was Jorma dort zeigte und worüber er sprach fortgeschrittener oder besser gesagt filigraner und differenzierter als das, was wir in Plattenhardt zu hören bekamen. Es ging mehr um Ukemi (yes!) und bei eigentlich richtigen Basics ging es sehr in die Tiefe. Vieles war mir sehr neu, die Form von irimi tenkan zum Beispiel oder gewisse Eingänge für Techniken, und mir wurden viele neue Seiten an Dingen bewusst, die ich bisher etwas anders kannte. Die ganze Kontakt-Geschichte hat mich ja schon länger angefixt und es war richtig genial, ein ganzes Wochenende zu haben, um das weiter üben zu können, besonders mit so vielen Leuten die sich damit schon auskennen. Noch dazu waren alle meine Trainingspartner wirklich unheimlich hilfsbereit und geduldig wenn ich mal etwas langsamer üben musste/wollte oder Fragen hatte. Am Samstag Nachmittag gab es dann jede Menge Irimi nage – dessen „hart“ geworfene Form ich ja noch nie gelernt hatte. Gerade da habe ich viel von meinen Trainingspartnern gelernt (danke vor allem an Peter für die „Nachhilfe“ vor dem Training 🙂 ) und richtig viel Spaß gehabt, so dass nicht nur das Fallen dann irgendwann ganz gut lief sondern ich auch langsam ein besseres Gefühl und mehr Zutrauen für den Wurf bekam. Auch bezüglich der Führung des Nackens bei Irimi Nage und über Kote gaeshi nehme ich etwas mit. Aber was mich besonders angesprochen hat war eben die Sache mit dem Kontakt und auch das Ukemi. Es fällt mir schwer zu beschreiben, was genau ich darüber gelernt habe und wahrscheinlich muss sich sowieso alles erst noch setzen und festigen. Aber das Gefühl, dass sich in meinem Körper einstellt, wenn ich mich auf diese Dinge bei den Bewegungen konzentriere, ist einfach super und macht süchtig.

Abgerundet wurde das Wochenende von den netten Leuten, die ich kennen lernen durfte und die mich als „Neue“ wirklich sehr freundlich und offen aufgenommen haben.

So, und wann ist der nächste Lehrgang???

Sonja

One Response to “Ich bin verliebt…”

  1. tobstone Says:

    Leider konnte ich nur am Sonntag teilnehmen, aber allein die 2 Stunden fand ich sehr erfrischend, aus den Lehrgängen vom Jorma bin ich bisher eigentlich immer sehr inspiriert herausgeschwebt. Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr wieder in Düsseldorf :-), leider war ich nach dem Training etwas in Eile, sonst hätte ich Dir vielleicht sogar nochmeinen Namen verraten ;-)…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s